Vorderer Abschnitt

SCHRITT 2

VORDERER ABSCHNITT

Bild 1: Originalanschluss




 

Auf Bild 1 sieht man den Ausgangspunkt unseres Eigenbaus, nämlich die originalen Enden der Krümmerrohre.
Von hier aus fertigen wir zwei Rohre zu den Mittelschalldämpfern. Wie wir bereits erwähnten, möchten wir wie bei der originalen Abgasanlage ein X-Stück verwenden, das auch wieder an die selbe Stelle kommen soll. Die Serienrohre haben einen Durchmesser von 70 mm, unser 76 mm X-Stück passt also nicht. Was tun? Ganz einfach. Das 76 mm Rohrstück mit Muffe, was zwischen Originalenden und X-Stück kommt, drehen wir um, so dass das Ende ohne Muffe in Fahrtrichtung zeigt. Dessen Innendurchmesser beträgt 73 mm.

Bild 2: Adapterhülse

Es fehlen also noch drei Millimeter. Aus einem weiteren 76 mm Rohr bauen wir uns jetzt einen Eigenbau-Adapter. Dazu sägen wir ein etwa 60 Millimeter langes Stück ab und trennen einen zehn Millimeter breiten Streifen heraus (siehe Bild 2). Schon ist sie fertig, die Adapterhülse!

Bild 3: Zwei Schlitze mit Winkelschleifer schneiden

Als nächstes schneidet man zwei Schlitze in das 76 mm Rohrstück (Bild 3), steckt die Adapterhülse hinein und da hinein das originale Krümmerrohr. Jetzt noch eine Schelle drum, das war’s.

Bild 4: Das gebogene Rohrstück in der Mitte teilen

Bild 5: Eine Hälfte umdrehen

Bild 6: Ausgleich der Rohrdurchmesser bis zum X-Stück









Unser nächstes Problem ist ebenfalls schnell gelöst.
Würden wir den Abgasstrang gerade nach hinten verlegen, würde er gegen das Bodenblech schlagen. Folglich ist ein Höhenausgleich notwendig.


Den erreichen wir, indem wir einen 30°-Bogen verwenden, ihn mittig zerteilen (Bild 4) und umgedreht wieder zusammenschweißen (Bild 5).
Die Seite ohne Muffe wird wie vorher beschrieben mit zwei Schlitzen versehen und nimmt die Adapterhülse auf.







Die Seite mit der Muffe wird an das X-Stück angeschlossen, das jetzt an der Serienposition sitzt (Bild 6).

Bild 7: Hier geht's weiter in Richtung Schalldämpfer

Bild 8: Die Mittelschalldämpfer sind an ihrem Platz

Nun ist es deutlich einfacher die Rohre zwischen dem X-Stück und den Mittelschalldämpfern zu verlegen.
Dank der Muffen kann man ganz einfach die korrekte Rohrführung ausprobieren. Wer mehr Wiederstand haben möchte, um unerwünschtes Verdrehen zu vermeiden, der montiert Schellen und zieht diese leicht fest.
Passt die Führung, raten wir dazu die Rohre an den Muffen mit einem Schweißpunkt zu fixieren, die Schellen abzunehmen und dann die Stücke zu verschweißen.
So kann man die Muffen auch bis zum Ende der Schlitze absägen, um unnötige Schweißnähte zu vermeiden.
Bild 7 zeigt die Fortschritte mittels gebogener Rohrstücke.
Dank ihrer geringen Größe lassen sich die Mittelschalldämpfer einwandfrei unterbringen. Im Gegensatz zu den Serientöpfen platzierten wir sie etwas weiter in Richtung Fahrzeugheck, damit die Schellen am Ausgang exakt unter den Originalaufhängungen liegen. So hat man eine ideale Basis für Eigenbau-Aufhängungen, spart dadurch Zeit und muss nicht am Topf schweißen - perfekt!

Bild 8 zeigt die Dämpfer schon an ihrer finalen Position.

< zurück    weiter >